IM LEBEN
TRAUERBEGLEITUNG

Einzelgespräche in Präsenz oder auch Online

In regelmäßigen Abständen begleite ich Sie in Gesprächen in Ihrem ganz eigenen Prozess. Hier dürfen Sie alles erzählen, was Ihnen gut tut und was Ihnen möglich ist. Wenn die Maßnahmen der Coronaverordnungen eine Präsenzbegegnung nicht zulassen, oder Sie nicht hier in der Nähe wohnen, begleite ich Sie auch gerne online. 

 

Trauern in Gemeinschaft

Sie möchten lieber Ihre Erfahrungen in einer Gruppe austauschen? Erfahrungen anderer Trauernder zu hören, welche sich in einigen Punkten mit meinen eigenen Erfahrungen decken, kann hilfreich sein mich selbst besser zu verstehen, kann mir helfen, nicht alleine zu gehen. Auch hier treffen wir uns in regelmäßigen Abständen zum Teilen eigener Erlebnisinhalte. Jede*r nur so weit, wie es ihr/ihm möglich ist.

 

Kreativ-Trauer verflechten

Wenn Sie eher ein kreativer, handwerklicher Mensch sind, biete ich Ihnen an, Ihre Trauer kreativ zu "verflechten". Flechten mit dem Naturmaterial Weide kann durch das "Selbst-Hand-anlegen" helfen, Ihrem Inneren einen kreativen Ausdruck zu verleihen. Dabei können Sie gerne eigenes Material mit einflechten. Die Erfahrung hat gezeigt: den Kopf frei zu bekommen und mich ganz einem handwerklichen Schaffen hinzugeben, kann den Heilungsprozess unterstützen. Ich spüre meine Selbstwirksamkeit, komme mit meinen Ressourcen in Kontakt und ganz nebenbei nehme ich etwas Schönes, Selbstgeschaffenes mit nach Hause, das vielleicht auch einen besonderen Platz bekommen kann.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                                         Wandern - zu zweit oder in der Gruppe

Die Natur, insbesondere der Wald, ist ein Ort, wo ich zur Ruhe kommen kann und inspiriert werde. Ein Stück verwachsenes Holz, ein Bächlein, die Vögel, die Farben...und einiges mehr können dazu beitragen. Hier spüre ich, dass ich selbst ein Teil dieser Natur bin, ich komme zur Ruhe und finde Trost in dieser Urverbindung. Zu zweit oder auch in der Gruppe lassen wir uns von der Natur inspirieren, manchmal helfen auch Impulse. Grundsätzlich gilt - Bewegung an der frischen Luft, in unserer schönen Natur, tut uns allen gut! 

 

Trauerrede zum Abschied

In meiner Zeit als Seelsorgerin im Hospiz und Seniorenheim durfte ich auch Erfahrungen als Trauerrednerin sammeln.  Hier habe ich erlebt, wie wichtig es ist, die Trauerfeier und alles was mit dem Abschied eines lieben Menschen zu tun hat, so persönlich und individuell wie nur möglich zu gestalten. Das alles kann mir helfen, mit mir selbst und dem Verstorbenen in Kontakt zu kommen und ist ein guter Wegbereiter für heilsame Trauerbewältigung.

"Es gibt Erfahrungen in meinem Leben, die suche ich mir nicht aus."

Neben allem Schönen in unserem Leben gibt es immer wieder Situationen, in die ich hineingeworfen werde. Trauer, die durch den Verlust eines lieben Menschen, eine Trennung, oder irgendeine Veränderung in meinem Leben ausgelöst wird, ist ein Teil unseres menschlichen Daseins und wird unweigerlich jeden von uns, in der ein oder anderen Form einmal treffen. Je nach dem wie ich erfahren habe, mit Verlust aber auch Ohnmacht umzugehen, wird das meinen eigenen Umgang mit Trauer beeinflussen.

Trauer will gesehen und verarbeitet werden. Erst wenn ich der Trauer in mir Raum gebe, sie zulasse, sie in mein Leben integriere, kann auch wieder neues Leben entstehen. Etwas, was mir sehr lieb und vertraut geworden ist, mit Dankbarkeit zu verabschieden, loszulassen, ziehen lassen oder anders zu begegnen, weil es Teil meines Lebens war - ist schmerzhaft und alles andere als leicht. Dies geschieht in einem Prozess, der unterschiedlich lang und ganz individuell verläuft.

Gerne unterstütze ich Sie hier einfühlsam in Ihrem Prozess. Gemeinsam schauen wir, was Ihnen auf Ihrem Weg gut tut.

Dazu biete ich Ihnen

 

In allen Angeboten gilt von meiner Seite Schweigepflicht! Ebenso für Sie, wenn Sie sich einer Gruppe anschließen.

 

                                                           Und hier noch etwas Besonderes

Ein Podcast!

Ein Interview von Anne Pumperla mit mir als Gast, über das Bewusst werden unserer Endlichkeit.

In diesem Interview sprechen wir über Versöhnung mit unserer Endlichkeit, wie wir dadurch zu einem dankbareren, versöhnten und heilsameren Leben kommen können und wie die Auseinandersetzung mit dem Tod uns die Angst vor dem Sterben nehmen  kann und  so zu mehr Lebendigkeit im Hier und Jetzt führt.

 

Zeit nehmen - Anhören - und langsam ins Herz fliessen lassen. Das wünsche ich allen Hörer*innen  beim Hören dieses Podcasts. Und ich freue mich über Rückmeldungen, oder ein miteinander ins Gespräch kommen! Hier kommt ihr direkt zu diesem Podcast.

Podcast Ganz da - Folge Verflochten im Leben auf Spotify

Sowie auch über  https://ganzda.de/episodes/ wo noch viele andere interessante Podcasts zu finden sind.

 

Anne Pumperla ist Theologin und Coach für Spiritualität & persönliches Wachstum. Ich erlebe Anne als eine Frau, die aus der Stille ihre Kraft und Verbindung zum G*ttlichen sucht und findet. Den Titel ihrer Instagramseite @anne.ganzda und ihrer Homepage https://ganzda.de versucht sie in ihrem Alltag umzusetzen.

Schaut euch auf ihrer Seite um, welche nicht mal so schnell gelesen oder gar überflogen werden kann. Ihr dürft hier "ganzda sein" und Eintauchen in diese Ruhe und Stille, die für unseren Alltag so wesentlich ist und uns zurückbindet in unseren g*ttlichen Ursprung. Ihre authentische Art und Weise, neben der Theologin, auch als Ehefrau und Mutter zu berichten,finde ich wundervoll inspirierend und ist für mich, selber Ehefrau/ Mutter und inzwischen mehrfache Großmutter, eine alltagstaugliche Spiritualität.  

Zitat aus ihrer Vita:

" ...bin ich wohl auch eine zweifelhafte Christin, weil ich glaube, dass es nicht ums Christsein geht, nicht um Kirche, nicht um Religion, sondern ums Menschsein und ums Leben (und das ist mein christlicher Glaube, der mir das sagt). Und, noch viel wichtiger: Ich bin verheiratet und ich bin die Mutter von zwei kleinen hartnäckigen, wundervollen Gurus - sprich: ich nehme Teil am besten Seminar für persönliches Wachstum und spirituelle Weiterentwicklung, das es auf der Welt gibt,"

 

Ja, Spiritualität ist nichts abgehobenes, sondern in Ihnen und mir und in unserem ganz normalen Alltag zu finden und zu durchleben!

Madeleine Debrêl, bekannt als die Mystikerin der Straße, sagt:

„Geht hinaus in euren Tag ohne vorgefasste Ideen, ohne die Erwartung von Müdigkeit, ohne Plan von Gott, ohne Bescheidwissen über ihn, ohne Enthusiasmus, ohne Bibliothek - geht so auf die Begegnung mit ihm zu. Brecht auf ohne Landkarte - und wisst, dass Gott unterwegs zu finden ist und nicht erst am Ziel. Versucht nicht, ihn nach Originalrezepten zu finden, sondern lasst euch von ihm finden in der Armut eines banalen Lebens.“

 

                                                                                  Impressionen